FILMERNST

Sehend lernen – Die Schule im Kino

Das Kompetenzzentrum für
Film – Schule – Kino
im Land Brandenburg

Verrückt-revolutionär

Seit dem 30. November dreht der digitale Raum durch und spielt verrückt – mit dem Start des revolutionären Textgenerators ChatGPT. Schon eine Woche später zählte er die erste Million Nutzer, nach nur zwei Monaten wurde die 100-Millionen-Marke geknackt. Als Prototyp textgenerierender künstlicher Intelligenz versetzt er Entwickler und Anwender in helle Aufregung. Sorgt für Befürchtungen, wer alles nicht mehr gebraucht wird, wenn Algorithmen künftig …


… sinnvolle Texte schreiben und kluge Antworten selbst auf dumme Fragen geben. Werden Journalisten künftig nicht mehr gebraucht, lassen sich Reden, Gedichte, Bücher ohne Schreibblockaden und die Angst vor dem leeren weißen Blatt Papier schreiben? Lassen sich Schüler:innen ohne große Mühe die Referate erledigen und Student:innen flugs zur unplagiierten Doktorarbeit führen?

Fragen über Fragen, Stoff für theoretische, aber auch ganz praktische Diskussionen. Auf alle Fälle haben wir wohl nun endgültig den Punkt erreicht, an dem das Internet nicht mehr »für uns alle Neuland« sein sollte, wie die vormalige, etwas digitalisierungsschwache Bundeskanzlerin noch 2013 in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Barack Obama unseren Kenntnisstand beschrieb. Nun sind ja auch zehn Jahre vergangen – und der digitale Fortschritt ist keine Schnecke!

Wir jedenfalls haben ChatGPT sofort genutzt und ein paar Fragen gestellt, diese zum Beispiel: Denkst Du, Kino hat eine Zukunft? Welche Gründe sprechen dafür?

Die KI-Antwort lautete, wenig originell, aber mit Orthografie-Note 1: »Ich denke, dass das Kino eine Zukunft hat, da es immer noch eine beliebte Art ist, Filme zu sehen. Es bietet eine große Leinwand, eine gute Tonqualität und eine soziale Erfahrung, die man nicht zu Hause erleben kann. Auch wenn Streaming-Dienste immer beliebter werden, gibt es immer noch viele Menschen, die das Kinoerlebnis schätzen und bereit sind, dafür zu bezahlen. Es gibt auch Filme, die aufgrund ihrer visuellen Effekte oder technischen Herausforderungen besser im Kino erlebt werden können.«

Da ja die SchulKinoWochen bevorstehen, haben wir noch gefragt: Während des Unterrichts ins Kino gehen, sollte das gefördert werden?

Von der Antwort hätten wir uns mehr Begeisterung und ein klares Bekenntnis gewünscht, statt dessen gab es ein opportunistisches Pro und Kontra: Als KI-Sprachmodell habe ich keine persönliche Meinung zu diesem Thema. Aber ich kann dir einige mögliche Vor- und Nachteile von Schulausflügen ins Kino aufzeigen, um dir bei der Bildung deiner eigenen Meinung zu helfen.

Vorteile:
Schulausflüge ins Kino können eine willkommene Abwechslung zum normalen Unterricht bieten und das Interesse der Schüler an bestimmten Themen und Filmen wecken.
Filme können ein nützliches pädagogisches Instrument sein, um Schüler über bestimmte historische Ereignisse, kulturelle Phänomene, gesellschaftliche Fragen oder wissenschaftliche Konzepte zu unterrichten.
Durch den Besuch von Filmvorführungen können Schüler lernen, kritisch über die von ihnen konsumierten Medien nachzudenken und ihre Fähigkeit zur Interpretation und Analyse von Filmen zu verbessern.

Nachteile:
Schulausflüge ins Kino können von den eigentlichen Lernzielen des Unterrichts ablenken und die Unterrichtszeit verkürzen.
Filmauswahl und -inhalte können kontrovers sein und bei einigen Eltern oder Schülern Bedenken hervorrufen. Lehrer sollten sicherstellen, dass die Filme pädagogisch sinnvoll und altersgerecht sind und die Zustimmung der Eltern eingeholt wird.
Kinoausflüge können auch kostenintensiv sein, insbesondere wenn Transport- und Eintrittskosten berücksichtigt werden.

Letztendlich hängt es von den individuellen Umständen ab, ob Schulausflüge ins Kino gefördert werden sollten. Wenn die Vorteile für den Lernprozess und das Interesse der Schüler überwiegen und die Nachteile minimiert werden können, kann ein Kinobesuch eine lohnende Erfahrung für Schüler sein.

Leider konnten wir uns nicht direkt an die Künstliche Intelligenz wenden. Sonst hätten wir ihr aus Erfahrung gern gesagt, dass die Vorteile des Kinobesuchs natürlich die Nachteile überwiegen, sich der Besuch im »Lernort Kino« in jedem Fall lohnt. Aber der ChatGPT lernt ja laufend dazu ...

Auch das Bild zu diesem Rundbrief-Eintrag wurde durch Machine-Learning geschaffen, indem wir ihr bestimmte Stichworte vorgaben. Auf diese Weise entstand: Juri Gagarin und Neil Armstromg mit ChatGPT im Kino, generiert von der midjourney-AI CC BY-NC 4.0
Wer bis fünf zählen kann, dem fällt vielleicht an Gagarins Fingern etwas auf, was die Maschine noch lernen muss.

Aktuelle Programmfilme

Die kleine Spinne Lilly Webster

1.–3. Jahrgangsstufe

Wer bist du, Mama Muh?

1.–3. Jahrgangsstufe

Ein Sack Reis

1.–13. Jahrgangsstufe

Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen

2.–5. Jahrgangsstufe

Ernest & Célestine: Die Reise ins Land der Musik

2.–5. Jahrgangsstufe

Oink

2.–5. Jahrgangsstufe

Die Eiche – Mein Zuhause

2.–7. Jahrgangsstufe

Lou – Abenteuer auf Samtpfoten

3.–5. Jahrgangsstufe

Neue Geschichten vom Franz

3.–5. Jahrgangsstufe

Das fliegende Klassenzimmer

3.–6. Jahrgangsstufe

Kannawoniwasein!

4.–7. Jahrgangsstufe

Mission Ulja Funk

4.–7. Jahrgangsstufe

Eva & Adam

5.–7. Jahrgangsstufe

Der Sommer, als ich fliegen lernte

5.–8. Jahrgangsstufe

Krabat

7.–10. Jahrgangsstufe

Dear Future Children

8.–10. Jahrgangsstufe

So Damn Easy Going

8.–10. Jahrgangsstufe

Auf der Kippe

8.–13. Jahrgangsstufe

Arena 196 – Zwischen Wende, Wahl und Wirklichkeit

9.–13. Jahrgangsstufe

Blix Not Bombs

9.–13. Jahrgangsstufe

Das Land meiner Träume

9.–13. Jahrgangsstufe

Der Kern, der dich zusammenhält

9.–13. Jahrgangsstufe

Divertimento – Ein Orchester für alle

9.–13. Jahrgangsstufe

Ein nasser Hund

9.–13. Jahrgangsstufe

Franky Five Star

9.–13. Jahrgangsstufe

Gundermann

9.–13. Jahrgangsstufe

Holy Shit – Mit SCH#!$E die Welt retten

9.–13. Jahrgangsstufe

Horizont

9.–13. Jahrgangsstufe

No Land’s Song

9.–13. Jahrgangsstufe

Persepolis

9.–13. Jahrgangsstufe

The North Drift – Plastik in Strömen

9.–13. Jahrgangsstufe

Alle Programmfilme anzeigenausblenden

SchulKinoWochen im Land Brandenburg

Ein Projekt von VISION KINO – Netzwerk für Film- und
Medienkompetenz in Kooperation mit FILMERNST.
Unterstützt durch die Bundeszentrale für politische Bildung.
Gefördert durch die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH.

Mehr
Telefon 03378 209 161 (Susanne Guhlke)
03378 209 148 (Susanne Pomerance)
E-Mail kontaktfilmernst·de
Instagram @filmernst
Postanschrift FILMERNST – Kinobüro im LISUM
Struveweg 1
14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Sehend lernen –
Die Schule im Kino

FILMERNST

… bietet

im besonderen Lernort Kino und als Teil des Unterrichts ein regelmäßiges Programm ausgewählter Kinder- und Jugendfilme für alle Jahrgangsstufen – und darüber hinaus die Möglichkeit für Veranstaltungen mit medienpädagogisch und künstlerisch wertvollen Wunschfilmen.

… vernetzt

engagierte Lehrer, Kinobetreiber, Filmverleiher und Filmemacher und ist als Kompetenzzentrum Ansprechpartner für schulfilmische Projekte aller Art.

… präsentiert

sein Angebot in zahlreichen Brandenburger und auch Berliner Kinos und hat sich zum Markenzeichen für schulische Film- und Kinokompetenz entwickelt – in der Region und darüber hinaus.

… fördert

mit anspruchsvollen Unterrichtsmaterialien, mit moderierten Veranstaltungen, Gesprächen und Diskussionen nachhaltig die Entwicklung von Film- und Medienkompetenz, von kultureller und Allgemeinbildung.