FILMERNST

Sehend lernen – Die Schule im Kino

Das Kompetenzzentrum für
Film – Schule – Kino
im Land Brandenburg

Verschoben ...

... klingt immerhin besser als abgesagt. Leicht ist uns die Entscheidung nicht gefallen, aber die »virale Entwicklung« ließ uns keine andere Chance: Die SchulKinoWochen im Land Brandenburg rücken vom Januar zwei Monate nach vorn, der neue Termin: 17. bis 31. März 2022. Der achtwöchige Aufschub ...

... ist gewissermaßen »gekaufte« Zeit, in der großen Hoffnung, dass sich die Lage entspannt, vielleicht sogar normalisiert. Aus den Schulen wissen wir, dass die Lust auf Film, auf Gemeinschaftserlebnisse im Kino, unverändert groß ist. Bisher haben uns Anmeldungen für knapp 3.000 Schüler:innen erreicht, die im Januar Veranstaltungen besuchen wollten. Zugleich aber gab es für die FILMERNST-Termine im November/Dezember immer mehr Stornierungen, Absagen, Ausfälle. Diese Ungewissheiten in der Planung und Organisation konnten und wollten wir weder den Kinos noch den Schulen weiter zumuten.


SKW Brandenburg: Verschoben!


Einig waren wir uns aber mit unserem Kooperationspartner VISION KINO, den 2022er Jahrgang der SchulKinoWochen nicht einfach ausfallen zu lassen, sondern alles zu versuchen, um das Angebot aufrecht zu erhalten.


Nun werden wir uns mit den Kinos verständigen und die Bereitschaft zur Teilnahme ihrer Häuser auch im März erfragen. Anschließend werden die neuen Termine in den jeweiligen Spielorten hier auf der Webseite publiziert. Geplant ist auch, die neuen, aktuellen Spielpläne noch einmal an alle Bildungseinrichtungen des Landes zu versenden.

Wir hoffen sehr auf Ihr Verständnis für unsere Entscheidung – und ebenso auf Ihr filmernstes Engagement beim zweiten Versuch. Ihnen, allen Kolleginnen und Kollegen in den Schulen, wünschen wir jetzt und in den kommenden Wochen Kraft und vor allem auch Zuversicht. Wir freuen uns auf bessere Zeiten und auf gemeinsame filmernste Erlebnisse mit Ihnen und Ihren Schüler:innen in den Kinos. Ihr, euer FILMERNST-Team.

Drittes Auge, bunter Blick

Die Fülle an Filmen, die jetzt und in den nächsten Wochen auf die Leinwände des Landes drängt, ist immens. Vieles an sehr Sehenswertem ist zwangsläufig aus dem Blick geraten, hat im besten Falle noch seinen Ausweg per Stream gefunden. Wir haben uns entschieden, den bei FILMERNST schon seit geraumer Weile »im Stau« stehenden Filmen eine weitere Kino-Chance zu bieten, weil wir überzeugt sind von ihren Qualitäten und von ihrer Eignung für die schulfilmische Arbeit. Die Resonanz aus den Schulen …


… nach der Aussendung unserer Herbstprogramme bestätigt und erfreut uns sehr: Es gibt bereits eine ganze Reihe von Anmeldungen sowohl für die vier Filme des regulären als auch für die des Zusatzprogramms mit vier DEFA-Filmen. Die begleitenden Kommentare zu den Buchungen zeigen uns eindeutig: Wir werden gebraucht. Sie freuen sich auf FILMERNST.
Film und Kino sind eine Bereicherung des Unterrichts.


Wunderbar, wenn sich besondere, geradezu filmernste Konstellationen ergeben: Eine Lehrerin von der Rathenower Gesamtschule »Bruno H. Bürgel« avisierte ihre Schüler:innen für den Besuch von »Kokon« und schrieb uns, dass ihre Schwester die Szenenbildnerin des Films ist. Wir werden versuchen, Josefine Lindner für ein Filmgespräch zu gewinnen und freuen uns schon sehr auf diese hoffentlich dann auch stattfindende Veranstaltung. Vielleicht kommt es im Herbst dann auch endlich zu einer Begegnung mit der großartigen Hauptdarstellerin Lena Urzendowsky, die uns schon seit langem und immer wieder versichert hat, gern unser Gast zu sein.  

Die kompletten Jahrgangsstufen 1 bis 3 der Evangelischen Grundschule Potsdam hat zwei Vorführungen von »Moritz in der Litfaßsäule« im Filmmuseum angefragt – und wir werden natürlich die Drehbuchautorin Christa Kożik anfragen, ob sie sich auf den kurzen Weg von ihrer Wohnung in Babelsberg hin zum Filmmuseum machen möchte, um den Kindern nach dem Film vom dritten Auge und dem damit möglichen bunten Blick zu erzählen.

Ihre Anmeldungen erreichen uns am besten und schnellsten online gleich hier auf der FILMERNST-Webseite. Natürlich können Sie uns auch anrufen. Wir beraten Sie gern, vor allem auch bei der Organisation besonderer Projekte oder bestimmter »Wunschfilm«-Veranstaltungen. Nicht zuletzt sind wir immer interessiert an Ihren Anregungen, Vorschlägen und Kritiken.


FILMERNST-Herbstprogramm
»Lene und die Geister des Waldes« (1.-5. Jahrgangsstufe)
»Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess« (4.-7. Jahrgangsstufe)
»Romys Salon« (4.-8. Jahrgangsstufe)
»Kokon« (8.-13. Jahrgangsstufe)

Programmflyer

Sonderprogramm – Von gestern für heute: Die DDR im DEFA-Film
»Moritz in der Litfaßsäule« (1.-4. Jahrgangsstufe)
»Isabel auf der Treppe« (4.-7. Jahrgangsstufe)
»Ikarus« (5.-8. Jahrgangsstufe)
»Biologie!« (8.-10. Jahrgangsstufe)

Programmflyer

Teaserphoto: Barbara Schnitzler in: »Moritz in der Litfaßsäule« /
DEFA-Stiftung/Klaus Zähler

SchulKinoWochen im Land Brandenburg

Ein Projekt von VISION KINO – Netzwerk für Film- und
Medienkompetenz in Kooperation mit FILMERNST.
Unterstützt durch die Bundeszentrale für politische Bildung.
Gefördert durch die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH.

Mehr
Telefon 03378 209 161 (Jana Hornung)
03378 209 162 (Kathrin Lantzsch)
03378 209 148 (Susanne Guhlke)
E-Mail kontaktfilmernst·de
Instagram @filmernst
Postanschrift FILMERNST – Kinobüro im LISUM
Struveweg 1
14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Sehend lernen –
Die Schule im Kino

FILMERNST

… bietet

im besonderen Lernort Kino und als Teil des Unterrichts ein regelmäßiges Programm ausgewählter Kinder- und Jugendfilme für alle Jahrgangsstufen – und darüber hinaus die Möglichkeit für Veranstaltungen mit medienpädagogisch und künstlerisch wertvollen Wunschfilmen.

… vernetzt

engagierte Lehrer, Kinobetreiber, Filmverleiher und Filmemacher und ist als Kompetenzzentrum Ansprechpartner für schulfilmische Projekte aller Art.

… präsentiert

sein Angebot in zahlreichen Brandenburger und auch Berliner Kinos und hat sich zum Markenzeichen für schulische Film- und Kinokompetenz entwickelt – in der Region und darüber hinaus.

… fördert

mit anspruchsvollen Unterrichtsmaterialien, mit moderierten Veranstaltungen, Gesprächen und Diskussionen nachhaltig die Entwicklung von Film- und Medienkompetenz, von kultureller und Allgemeinbildung.