FILMERNST

Sehend lernen – Die Schule im Kino

Das Kompetenzzentrum für
Film – Schule – Kino
im Land Brandenburg

Schutzwochen

Das hört sich zumindest etwas gefälliger an als »Bundesnotbremse«, die dem letzten Rundbrief den Titel gab und die ja leider auch das FILMERNST-Vorsommer-Angebot komplett aushebelte. »Schutzwochen« – das Wort lässt den Ernst der epidemiologischen Lage anklingen, in der wir uns nach wie vor befinden, ist aber …

… nicht ganz so rigoros und von daher schon ein wenig hoffnungsvoller. Wir bewahren uns jeden Funken Optimismus und wagen den nächsten Versuch: Nun, beim dritten Anlauf, sollte doch endlich gelingen, was wir so lange und so sehr vermisst haben. Auch die Kinos dürfen ja nach scheinbar endloser Zwangspause wieder zeigen, was sie für alle als Kulturort und speziell für uns auch als Lernort so wichtig und unverzichtbar macht. Immer wieder erreichten uns von Ihnen, aus den Schulen des Landes, filmernst-freundliche Signale, die uns über diese lange Durstrecke Mut machten und uns die Gewissheit gaben: Wir werden gebraucht. Film und Kino sind eine Bereicherung des Unterrichts. Mit diesem Rückenwind, mit dieser Zuversicht, gehen wir ins neue Schuljahr und bieten den Filmen eine dritte Chance: Sie sind es absolut wert, auf der Leinwand gesehen zu werden und im Kino ihr Publikum zu finden.

»Außerschulische Lernorte verstärkt nutzen«, so heißt es in der Pressemeldung des Bildungsministeriums vom 5. August. Und selbst wenn die Kinos nicht explizit unter den Ergänzungsangeboten aufgeführt sind, die eine unterrichtliche Nähe haben (Bibliotheken, Museen, Theater, Musik- und Naturschulen, Sport- und Kulturvereine), rechnen wir uns sehr wohl zu den relevanten Anbietern (filmischer) Kinder- und Jugendarbeit und wissen uns der Unterstützung sicher. In jedem Fall gilt für FILMERNST wie für viele andere: Wir verfügen über das Format und »die Formate, die sich auf das schulische Lernen in bestimmten Jahrgangsstufen beziehen und daher einen direkten Bezug zum Rahmenlehrplan aufweisen«.
In diesem Sinne: Film ab!

Digitaler Frühjahrsputz

Klingt gut, ist aber eine Untertreibung. Wir putzen schon mehrere Jahreszeiten an unserer Webseite herum. Haben nicht nur trockenen Staub aufgewirbelt, sondern alle Zimmer feucht durchgewischt. Haben die Wände gestrichen, andere Bilder dran gehängt, einige Möbel umgestellt. Der Keller wurde entrümpelt und Licht in Ecken gelassen, die seit dem letzten Umzug ziemlich im Dunkeln lagen. So ein Mega-Putz dauert natürlich, und …




… nach wie vor bleiben ein paar Dinge unerledigt. Wie halt im richtigen, so auch im digitalen Leben. Nun aber ist es endlich soweit, um umstands- und abstandslos Besuch einzuladen und virtuell durch die renovierte Wohnung zu führen. Vielleicht haben Sie Lust, sich etwas in den Zimmern umzuschauen: mal etwas durch die filmernste Chronik zu blättern, in der Filmdatenbank zu stöbern oder in der Bilanz zu sehen, welche Gäste wir im Laufe der Zeit begrüßt haben. Schön wäre es natürlich, viele Besucher würden und könnten sich gleich für eine FILMERNST-Veranstaltung in einem unserer Partnerkinos anmelden. Aber das ist ja seit langem – und bis auf weiteres – nicht möglich. Im Prinzip jedoch wären wir jeder »Anmeldeflut« gewachsen, denn auch in die Veranstaltungs-Datenbank wurde viel Arbeit investiert. Dass die sich noch auszahlen wird, davon sind wir fest überzeugt: Kino wird, Kino muss sein!

In diesem Sinne: Danken möchten wir allen, die mit und für uns die Geduld aufbrachten und auch in schwierigen Zeiten fest an FILMERNSTs-Seite standen. Dank unseren langjährigen Förderern, dem Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg. Dank aber auch allen, die sich mit Rat und Tat am Putzen beteiligten: Ganz vorn der – wie immer – einfallsreiche hneun-Grafiker Volker Böhm und an seiner Seite unser Webmaster Nikolaos Topp, dessen Sprache wir mitunter nur schwer verstehen, der aber aus den Untiefen des Programmierens etwas nach oben bringt, was sich anschauen lässt. Nun hoffen wir natürlich, dass die Renovierung, die auch für die Darstellung unserer Webseite auf mobilen Geräten erfolgte, einige Beachtung findet und in Zukunft noch mehr Gäste vorbeischauen. Lob freut uns, Kritik nehmen wir an.

Aktuelle Programmfilme

Moritz in der Litfaßsäule

1.–2. Jahrgangsstufe

Lene und die Geister des Waldes – Der WaldKinderFilm

1.–5. Jahrgangsstufe

Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess

4.–7. Jahrgangsstufe

Romys Salon

4.–8. Jahrgangsstufe

Isabel auf der Treppe

5.–7. Jahrgangsstufe

Ikarus

5.–8. Jahrgangsstufe

Biologie!

8.–10. Jahrgangsstufe

Kokon

8.–13. Jahrgangsstufe

Alle Programmfilme anzeigenausblenden

SchulKinoWochen im Land Brandenburg

Ein Projekt von VISION KINO – Netzwerk für Film- und
Medienkompetenz in Kooperation mit FILMERNST.
Unterstützt durch die Bundeszentrale für politische Bildung.
Gefördert durch die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH.

Mehr
Telefon 03378 209 161 (Jana Hornung)
03378 209 162 (Kathrin Lantzsch)
03378 209 148 (Susanne Guhlke)
E-Mail kontaktfilmernst·de
Instagram @filmernst
Postanschrift FILMERNST – Kinobüro im LISUM
Struveweg 1
14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Sehend lernen –
Die Schule im Kino

FILMERNST

… bietet

im besonderen Lernort Kino und als Teil des Unterrichts ein regelmäßiges Programm ausgewählter Kinder- und Jugendfilme für alle Jahrgangsstufen – und darüber hinaus die Möglichkeit für Veranstaltungen mit medienpädagogisch und künstlerisch wertvollen Wunschfilmen.

… vernetzt

engagierte Lehrer, Kinobetreiber, Filmverleiher und Filmemacher und ist als Kompetenzzentrum Ansprechpartner für schulfilmische Projekte aller Art.

… präsentiert

sein Angebot in zahlreichen Brandenburger und auch Berliner Kinos und hat sich zum Markenzeichen für schulische Film- und Kinokompetenz entwickelt – in der Region und darüber hinaus.

… fördert

mit anspruchsvollen Unterrichtsmaterialien, mit moderierten Veranstaltungen, Gesprächen und Diskussionen nachhaltig die Entwicklung von Film- und Medienkompetenz, von kultureller und Allgemeinbildung.