FILMERNST

Sehend lernen – Die Schule im Kino

Das Kompetenzzentrum für
Film – Schule – Kino
im Land Brandenburg

Klassenfahrt mit Höhenangst

Für die meisten ein Grund zur (Vor-)Freude aufs große Abenteuer, für manche jedoch eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten. Erst recht, wenn sie zur Gattung der »Pechvögel« gehören, wie Alfons Zitterbacke. Der steckt inzwischen voll in der Pubertät – und an Fettnäpfchen, in die er tritt, mangelt es nach wie vor nicht. Im Kino zu erleben ab 7. Juli, wir haben Freikarten und noch ein paar andere schöne Dinge …

…zu verlosen. Das gibt es zu gewinnen, wenn Sie sich (mit Ihren Schüler:innen) beteiligen und die richtige Antwort auf unsere Frage wissen: sechs Bücher zum neuen Zitterbacke-Abenteuer, einen Zitterbacke-Beutel sowie 3 x 2 Eintrittskarten für Vorführungen der großen Zitterbacke-Premieren-Kino-Tour in diesen Orten des Landes Brandenburg:

Neuruppin, Union/CineMotion: Samstag, 02.07.2022, 13.00 Uhr
Oranienburg, Filmpalast/CineMotion: Samstag, 02.07.2022, 15.30 Uhr
Potsdam-Babelsberg, Thalia Programmkino: Sonntag, 03.07.2022, 16.30 Uhr
Brandenburg/Havel, Concerthaus/CineMotion: Montag, 04.07.2022, 14.00 Uhr
Cottbus: Weltspiegel: Sonntag, 10.07.2022, 13.00 Uhr
Lübben, Spreewald Lichtspiele: Sonntag, 10.07.2022, 15.00 Uhr
Wildau, CineStar: Sonntag, 10.07.2022, 17.00 Uhr


Und hier die Frage: Alfons auf Klassenfahrt, das stellt ihn auch im neuen Film wieder vor hohe Hürden. Vor allem, da er neuerdings unter Höhenangst leidet. Im Film von 1966 und auch in »Das Chaos ist zurück« von 2019, da wollte er noch hoch hinaus. Welchen großen Traum und Berufswunsch hatte Alfons in diesen beiden Filmen?


Die Antwort(en) per Mail an kontaktfilmernst,de – und mit etwas Glück geht’s auf Klassenfahrt mit einem Pechvogel.

Die Namen der Freikarten-Gewinner sind am jeweiligen Tag an der Kinokasse hinterlegt.

Wir danken dem X Verleih Berlin und dem Verlag Edel Books München, die uns die Preise zur Verfügung stellten.


Ab September dann auch im FILMERNST-Herbstprogramm: »Alfons Zitterbacke« – Endlich Klassenfahrt!«


»Ich bin die Kröte …«

… auf dem Schatz der Welt«, ist in Herbert Achternbuschs »Das Andechser Gulasch« zu lesen. Und: »Ich werd schon wieder aus der Scheiße eine Rose machen.« Deftig, derb, bayerisch-krachledern. Floskeln waren ihm ganz sicher ein Graus, in seinen Büchern und seinen Filmen. Jetzt hat der antiautoritäre Autorenfilmer sein Wortgestöber eingestellt, im Alter von 83 ist der subversive Dichter, Maler, Filmer gestorben. Wohl nie …


… werden wir eines seiner exzentrischen Werke im FILMERNST-Programm zeigen können, schade eigentlich. Aber immer wieder können wir ihn zumindest zitieren und aus seinem Fundus zehren. Schon einmal haben wir es in einem Rundbrief getan, zu Beginn des ersten Lockdowns, natürlich mit dem bekanntesten Paradox von ihm. Aus »Die Atlantikschwimmer«, es wurde sprichwörtlich. Da stehen zwei Männer, Herbert und Heinz, am Meeresstrand. Es treibt sie hinaus, doch es fehlt ihnen ein Schiff. Angesichts dieser Lage verkündet Herbert, gespielt vom Anarcho Achternbusch selbst: »Du hast keine Chance, aber nutze sie!« Dann steigt er in voller Montur ins Wasser und schwimmt in die Fluten: Das Ende des Films und Hoffnung auf etwas Neues. Auch wir wollten, in der Pandemie, jede Chance nutzen. Das gilt noch immer.



Nicht selten wurde Herbert Achternbusch mit Karl Valentin in einen Zusammenhang gebracht. Mit diesem rufen wir deshalb jenem nach:
»Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite.« Servus, Achternbusch!


Der Herr Herbert in »Servus Bayern« | © Filmmuseum München

Übrigens: Ganz so aussichtslos ist es mit dem Bayerischen bei FILMERNST nicht: Mit »Tom und Hacke«-Vorführungen wollten wir testen, ob die originelle Adaption des Mark-Twain-Klassikers in ihrem breiten bayerischen Dialekt auch für preußische Ohren taugt. Das Ergebnis: Die brandenburgischen Schüler:innen waren durchaus offen für ›Fremdsprachen‹! Ein Drittel des Publikums hatte überhaupt keine Probleme, die Dialoge zu verstehen und der Handlung zu folgen, obwohl: »Wenn man kein Bayer ist, dann ist man eingeschränkt«, lautete der schönste Kommentar auf einem der Auswertungsbögen.


Fotos: Zorro Filmverleih

Aktuelle Programmfilme

Lauras Stern

1.–3. Jahrgangsstufe

Geschichten vom Franz

3.–5. Jahrgangsstufe

Ab ans Meer

4.–7. Jahrgangsstufe

Träume sind wie wilde Tiger

4.–7. Jahrgangsstufe

Alfons Zitterbacke – Endlich Klassenfahrt!

5.–8. Jahrgangsstufe

Das schönste Mädchen der Welt

8.–13. Jahrgangsstufe

Nico

9.–13. Jahrgangsstufe

Alle Programmfilme anzeigenausblenden

SchulKinoWochen im Land Brandenburg

Ein Projekt von VISION KINO – Netzwerk für Film- und
Medienkompetenz in Kooperation mit FILMERNST.
Unterstützt durch die Bundeszentrale für politische Bildung.
Gefördert durch die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH.

Mehr
Telefon 03378 209 161 (Jana Hornung)
03378 209 162 (Kathrin Lantzsch)
03378 209 148 (Susanne Guhlke)
E-Mail kontaktfilmernst·de
Instagram @filmernst
Postanschrift FILMERNST – Kinobüro im LISUM
Struveweg 1
14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Sehend lernen –
Die Schule im Kino

FILMERNST

… bietet

im besonderen Lernort Kino und als Teil des Unterrichts ein regelmäßiges Programm ausgewählter Kinder- und Jugendfilme für alle Jahrgangsstufen – und darüber hinaus die Möglichkeit für Veranstaltungen mit medienpädagogisch und künstlerisch wertvollen Wunschfilmen.

… vernetzt

engagierte Lehrer, Kinobetreiber, Filmverleiher und Filmemacher und ist als Kompetenzzentrum Ansprechpartner für schulfilmische Projekte aller Art.

… präsentiert

sein Angebot in zahlreichen Brandenburger und auch Berliner Kinos und hat sich zum Markenzeichen für schulische Film- und Kinokompetenz entwickelt – in der Region und darüber hinaus.

… fördert

mit anspruchsvollen Unterrichtsmaterialien, mit moderierten Veranstaltungen, Gesprächen und Diskussionen nachhaltig die Entwicklung von Film- und Medienkompetenz, von kultureller und Allgemeinbildung.