FILMERNST

Sehend lernen – Die Schule im Kino

Das Kompetenzzentrum für
Film – Schule – Kino
im Land Brandenburg

Bundesnotbremse

»Die Zusammensetzung zweier Substantive zu einem neuen Wort mit einer eigenen Bedeutung ist ein besonderes Kennzeichen der deutschen Sprache. Manchmal gerät den Schreibern (vielleicht unter dem Einfluss des Englischen) allerdings aus dem Blick, dass bei dieser Zusammensetzung nicht nur ein neuer Begriff ...

... sondern tatsächlich ein neues Wort entsteht, das dann auch zusammengeschrieben werden muss.« So ist es im Duden nachzulesen. Noch nicht im Duden zu finden ist das vireninfizierte Kompositum »Bundesnotbremse«. Auch »Osterruhe« und »Brückenlockdown« müssen wahrscheinlich noch bis zur nächsten Auflage warten, so wie »Hochinzidenz«- oder »Virusvariantengebiet«. Es waren schon einige innovative Wörter, die wir im Lauf des letzten Jahres dazulernen durften. Die meisten hatten weder einen angenehmen Klang noch eine erfreuliche Bedeutung. Von daher:


Die Bundesnotbremse bremst auch FILMERNST weiter aus.


Die auf dieser Webseite für die einzelnen Kinos angegebenen, aktuellen Vorführtermine für die Filme unseres Frühjahrsprogramms mussten ausnahmslos storniert werden. Die Kinos sind nach wie vor geschlossen und die Schulen weiter im Wechselbad der Unterrichtsgefühle. Wir hoffen indes unverändert auf bessere, vielleicht sogar normale Zeiten und sind überzeugt: Kino wird, Kino muss sein!

Eröffnung im Lockdown

Vor genau einem Jahr hat sie, als FILMERNST-Schirmherrin, den Schirm für uns aufgespannt und als Bildungsministerin den offiziellen Startschuss für die Brandenburger SchulKinoWochen gegeben. Jetzt, zur 15. Auflage dieses gemeinsam mit VISION KINO gestalteten Projekts wollten wir das gern wieder so machen, dieses Mal im Kino »Movieland« Erkner. Das aber ist ebenso geschlossen wie die Schulen. Doch die SchulKinoWochen haben wir – symbolisch – trotzdem eröffnet, wie man im nächsten Beitrag lesen, sehen und hören kann. Auch die Bildungsministerin ...


... wäre gern wieder unser Gast gewesen. Ihre Videobotschaft ist auf dem Weg, und wir freuen uns natürlich über die Unterstützung auch aus der Ferne. »Film ab!«, heißt es am Schluss des Grußworts – und das gilt ja auch für die Vorführ-Möglichkeiten außerhalb des Kinos, im Distanzunterricht. Für den haben wir – kostenfreie – Streaming-Links zu fünf Filmen als Angebot für unterschiedliche Jahrgangsstufen, und es freut uns sehr, dass es bereits etliche Anfragen dazu gibt. Noch mehr freuen wir uns natürlich auf ein baldiges Wiedersehen im Kino. 
Unserer FILMERNST-Schirmherrin und Bildungsministerin des Landes Brandenburg, Britta Ernst, möchten wir hier und heute viel Kraft und Erfolg in ihrer neuen, wichtigen Funktion wünschen: Just am Eröffnungstag der Brandenburger SchulKinoWochen hat die Ministerin den Vorsitz der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) übernommen.

SchulKinoWochen im Land Brandenburg

Ein Projekt von VISION KINO – Netzwerk für Film- und
Medienkompetenz in Kooperation mit FILMERNST.
Unterstützt durch die Bundeszentrale für politische Bildung.
Gefördert durch die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH.

Mehr
Telefon 03378 209 161 (Jana Hornung)
03378 209 162 (Kathrin Lantzsch)
03378 209 148 (Susanne Guhlke)
E-Mail kontaktfilmernst·de
Instagram @filmernst
Postanschrift FILMERNST – Kinobüro im LISUM
Struveweg 1
14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Sehend lernen –
Die Schule im Kino

FILMERNST

… bietet

im besonderen Lernort Kino und als Teil des Unterrichts ein regelmäßiges Programm ausgewählter Kinder- und Jugendfilme für alle Jahrgangsstufen – und darüber hinaus die Möglichkeit für Veranstaltungen mit medienpädagogisch und künstlerisch wertvollen Wunschfilmen.

… vernetzt

engagierte Lehrer, Kinobetreiber, Filmverleiher und Filmemacher und ist als Kompetenzzentrum Ansprechpartner für schulfilmische Projekte aller Art.

… präsentiert

sein Angebot in zahlreichen Brandenburger und auch Berliner Kinos und hat sich zum Markenzeichen für schulische Film- und Kinokompetenz entwickelt – in der Region und darüber hinaus.

… fördert

mit anspruchsvollen Unterrichtsmaterialien, mit moderierten Veranstaltungen, Gesprächen und Diskussionen nachhaltig die Entwicklung von Film- und Medienkompetenz, von kultureller und Allgemeinbildung.