FILMERNST

Sehend lernen – Die Schule im Kino

Das Kompetenzzentrum für
Film – Schule – Kino
im Land Brandenburg

Es gibt mittlerweile Hunderte schöner FILMERNST-Bilder: mit unserem Publikum und unseren Gästen, mit Freunden und Förderern, mit Moderatorinnen und Moderatoren. Aber ein FILMERNST-Team-Foto, das gibt es nicht. Obwohl wir durchaus guten Willens waren, für ein Gruppenporträt zu posieren. Aber mal fehlte der Fotograf oder die Sonne, mal der richtige Vorder- oder Hintergrund, mal der eine oder die andere. Irgendwann kam uns dann ein ganz besonderes Arrangement in den Sinn: abgeguckt aus »Das Geheimnis der Frösche«, der lief mal mit viel Erfolg im FILMERNST-Programm. Jede*r fand sich sofort tierisch gut getroffen.

Jana Hornung

Als für das Projekt ein Name gesucht wurde, brachte sie den lustigsten Vorschlag ein – und war nicht traurig, dass es eher ernst, FILMERNST wurde. Spiel ist zwar nicht alles bei ihr, aber ohne Spiel ist ihr alles nichts. Bei Planung und Programm kann sie viel gewissenhaften Ernst entwickeln, ohne den Humor zu verlieren. Bei Bilanzen und Finanzen rechnet sie als Projektleiterin nichts schön, aber lieber als bewegende Zahlen sind ihr doch bewegte Bilder. Mit einem Übermaß an Fantasie und belebender Darstellungskraft lässt sie FILMERNST niemals alt aussehen.

Jürgen Bretschneider

Als für das Projekt ein Name gesucht wurde, war es ihm sehr ernst um die Sache – und er wäre traurig gewesen, wenn sich FILMERNST nicht durchgesetzt hätte. Was nicht heißt, dass er keinen Spaß verstünde. Für Recherchen und Datenbanken hat er ein Faible. Konzepte, Anträge, Sachberichte: Was geschrieben werden muss, das schreibt er. Mit großem Vergnügen auch die filmernsten Rundbriefe und gelegentlich für soziale Netzwerke. Die FILMERNST-Projektleitung ist ihm eine ernste Herausforderung, um mit Spaß an der Sache sehend zu lernen und dabei alt zu werden.

Kathrin Lantzsch

Eine waschechte Berlinerin, die es wie viele Hauptstädter ins Brandenburgische gezogen hat. Natur ist ihr so wichtig wie Kultur. Sie netzwerkt mit Begeisterung und knüpft die filmernsten Fäden zwischen Schulen, Kinos, Verleihen. Mit Über- und Durchblick konstruiert und baut sie für jedes Programm das Terminfundament. Ihre Leinwand-Leidenschaft hat sie gehegt und gepflegt und es weit gebracht: Mittlerweile leitet sie eines der FILMERNST-Partnerkinos.

Susanne Guhlke

Sie ist unser filmernster »Vorposten« in der Uckermark. Ihre Unterstützung bot sie uns an, nachdem die Klasse ihrer Tochter zum ersten Mal bei FILMERNST war. Mit großem Engagement warb und wirbt sie in den Schulen der Region um filmernste Teilnahme. Moderationen von Veranstaltungen kamen hinzu und bald auch mehr Einsatz und Verantwortung im Organisationsmanagement. Kontakte pflegen ist ihre Stärke: Filme, Wünsche, Termine koordinieren, bis alles passt.

Regine Jabin

Geboren in Potsdam-Babelsberg – wenn das kein Zeichen für eine filmische Zukunft ist! Sie mag Kinder und sie mag gute Filme. Was also passte besser und wäre schöner, als mit Kindern gute Filme zu schauen und dann darüber zu reden, FILMERNST macht’s möglich. Ihre Moderationen sind gründlich vorbereitet, anregend, Horizont erweiternd. Ihre Freude an künstlerischer Vermittlung ist ansteckend, ihre Erfahrung eine reiche Quelle, ihre Ideen inspirierend.

Monika Reimann

Wir bringen sie und sie bringt uns auf Trab. Eigentlich könnte sie schon den Ruhestand genießen, aber Ruhe und Stillstand passen so gar nicht zu ihr. Mit größter Akribie bringt sie die filmernsten Programme an die richtigen Adressaten. Vorausschauend, mitdenkend, gewissenhaft: So kümmert sie sich mit Verstand um den Versand und gibt dem drohendem Chaos keine Chance. Mit FILMERNST jung bleiben, sie macht es uns vor!

Sven-Ole Knuth

Film und Fußball sind nicht seine einzigen, vielleicht aber seine größten Leidenschaften. Der Autor und Moderator aus Berlin gehört fast von Anfang an mit zum Team und hat seitdem wohl die meisten Kilometer bei seinen filmernsten Kino-Touren durch das Land Brandenburg zurückgelegt. Spontan, schlagfertig und immer gut vorbereitet, versteht er es bestens, mit Kindern und Jugendlichen aller Jahrgangsstufen ins Gespräch zu kommen. Vom FILMERNST- zum Berlinale-Moderator: Wir machen Karrieren!

Beate Völcker

Im Animationsfilm kann ein Zebra auch schon mal rot-blau oder grün-gelb gestreift sein. Die Fantasie ist bunt und grenzenlos. Mit dieser Maxime hat Beate das Kinderfilmfest im Land Brandenburg groß gemacht und FILMERNST mit auf den Weg gebracht. Wie fantastische Filmerlebnisse in den Lehrplan passen und den Unterricht bereichern, wie sich Kunst und Didaktik durchaus vertragen, das haben wir von Beate gelernt. FILMERNST ist bei ihr in die Schule gegangen!

Roland Helia

Roland stand mal sehr weit oben in der Teamliste, nun steht er hier unten, aus traurigem Grund: Ganz plötzlich und für jeden unfassbar, ist Roland im Mai 2019 gestorben. Auf ihn verzichten zu müssen, fällt schwer und der Verlust ist noch immer groß. Vieles, viel Schönes, was wir von ihm in Erinnerung behalten. Roland bleibt ein FILMERNST in unseren Herzen. Studiert hatte er an der Filmhochschule in Babelsberg, war diplomierter Regisseur und Kameramann. Lust und Neugier auf den Kinderfilm führten ihn geradewegs zu FILMERNST. Zupackend, umsichtig und nie die Ruhe verlierend, nahm er jede technische Herausforderung an: Geht nicht gab‘s einfach nicht bei ihm. Als »Trickboxx«-Spezialist hat er vielen Kindern gezeigt, wie die Bilder laufen lernten. Danke, Roland!


Einige Jahre gab es bei FILMERNST einen guten Brauch, der zur Tradition hätte werden können, es aber dann leider nicht wurde: Jeden Sommer, gegen Ende des Schuljahres, traf sich das Team für zwei Tage in der Uckermark. Auf der Wiese am See wurde ein Picknick zelebriert, es wurde geschwommen (auch nachts noch), es wurde gegrillt und bei all dem das vergangene Jahr bilanziert und das neue geplant. Höhepunkt war das abendliche Freilicht- und Freiluftkino. Unser Techniker Roland Helia spannte Leinwände (oder waren es Laken?) auf, richtete akribisch Bild und Ton ein – letzteres war besonders wichtig, um andere, nicht ganz so filmbegeisterte Herbergsgäste nicht über Gebühr zu stören. Der oder die Filme waren immer solche, die im kommenden Jahr für das FILMERNST-Programm in Frage kommen könnten. Filmbildung im Freien war das, nicht ganz so opulent wie das »Mobile Kino Uckermark« unserer Freund:innen vom MKC Templin, aber mit ebenso viel Atmosphäre. Bilder von diesen Teamtreffen gibt es, aber die wollen wir hier nicht präsentieren. Dafür von einem ganz anderen Teamtreffen, an einem PHOTO-AUTOMATEN am Berliner Weinbergspark. Dort waren wir zusammengekommen, um jene Spaßbilder zu machen, die hier hinter bzw. unter den tierischen Porträts liegen. Das Wetter war nicht so heiter, die Stimmung um so mehr. FILMERNST an jenem Tage mit: Jana Hornung, Kathrin Lantzsch, Susanne Guhlke, Patricia Hermes, Sven-Ole Knuth, Roland Helia und Jürgen Bretschneider (hinter der Kamera).


Auf den Fotos oben ist auch Patricia Hermes zu sehen. Sie gehörte jahrelang zu unserem Team und moderierte viele Veranstaltungen. Als ausgebildete Schauspielerin verfügte sie nicht nur über besonderes Einfühlungsvermögen, sondern auch über eine belebende Darstellungskraft. Mit Fantasie und Humor machte sie aus filmischem Ernst ein filmisches Vergnügen. Vielleicht hat ja auch FILMERNST ein wenig dazu beigetragen, dass sie eine feste Stelle an einer Schule fand. Aber sollte Not am FILMERNST und einer Moderation sein, so ist Patricia nach wie vor gern dazu bereit.

Alle, die bei FILMERNST aktiv waren und sind, tun das freiberuflich – und so kann es natürlich passieren, dass andere Angebote sie von uns trennen. Verbunden bleiben wir ihnen dennoch: Julia Böttger, die nach Baden-Württemberg ging und dort mit dem »Kinomobil« durchs Land tourte. Oder Alexander Kühne, der als Drehbuchautor und »Script-Doctor« mittlerweile auch vielbeachtete Romane schreibt: »Düsterbusch City Lights« (2016) wurde verfilmt und für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2020 nominiert. In der Fortsetzung »Kummer im Westen« (2020) verlässt der Held nach der Wende sein Provinznest am Rande des Spreewalds. Ihn zieht’s dorthin, wo schon immer die Freiheit leuchtete: nach Westberlin. Dass er dort nicht glücklich werden kann, weiß jeder, der den Autor – und seine Punkvergangenheit – kennt. Am engsten verbunden war und ist uns Katrin Miller: Sie moderierte und schrieb viele der FILMERNST-Begleitmaterialien. Dann kehrte sie nach Bayern zurück, um dort die SchulKinoWochen quantitativ und qualitativ zu einem Spitzenprodukt zu machen. Für ein Jahr leitete und kuratierte sie das Kinderfilmfest München.

Telefon 03378 209 161 (Jana Hornung)
03378 209 162 (Susanne Guhlke)
03378 209 148 (Patrick Paul)
E-Mail kontaktfilmernst·de
Instagram @filmernst
Postanschrift FILMERNST – Kinobüro im LISUM
Struveweg 1
14974 Ludwigsfelde-Struveshof