Berlin – Ecke Schönhauser

Das Kompetenzzentrum für
Film – Schule – Kino
im Land Brandenburg

Berlin – Ecke Schönhauser

DDR 1957 / Spielfilm / 8.-13. Jahrgangsstufe

Inhalt

Inhalt
Ostberlin, Mitte der 1950er Jahre: Ein paar Jugendliche hängen in ihrer Clique rum und schlagen die Zeit tot. Die U-Bahn-Bögen auf der Schönhauser Allee, Ecke Dimitroff- (heute Danziger) Straße) sind ihr Revier. Kleine Mutproben und Provokationen reichen schon, um bei den gereizten Erwachsenen und der misstrauischen Staatsmacht für Unmut zu sorgen. Allein ihr Mode- und Musikgeschmack macht sie in den Augen der Älteren zu ›Halbstarken‹ nach westlichem Vorbild. Karl-Heinz verwickelt Dieter und ›Kohle‹ in dunkle Geschäfte, am Bahnhof Zoo versucht er das schnelle Geld zu machen. Nach einem vermeintlichen Totschlag fliehen die drei von Ost- nach Westberlin. Im Auffanglager kommt ›Kohle‹ tragisch ums Leben und Dieter muss erneut um seine innere Freiheit kämpfen. Am Ende kehrt er zu Angela zurück und schafft einen ehrlichen Neuanfang.

Themen
Zeitgeschichte, Kalter Krieg, Frontstadt Berlin, Freundschaft, Anpassung und Rebellion, DEFA-Klassiker

Fächer
Geschichte, Deutsch, Politische Bildung, Lebensgestaltung-Ethik-Religion

Pressestimmen
»Die Wiederbegegnung mit unseren alten Filmen regt auf. Positive und negative Gefühle ... Erinnerungen und Gedanken an vertane Chancen und gelebtes Leben ...«
Bärbel Dalichow, Film und Fernsehen, Berlin

»Da wir den Film für ein Musterbeispiel einer neuen Form von Dogmatismus halten und da wir davon überzeugt sind, dass er schädlich auf unsere Menschen wirken wird, sind wir der Meinung, dass es unverantwortlich wäre, ihn so zuzulassen, und werden auch Testvorführungen in dieser Form nicht zustimmen können.«
Hauptverwaltung Film beim Ministerium für Kultur der DDR



Themen

DDR   |  Anpassung   |  DEFA-Klassiker   |  Freundschaft   |  Kalter Krieg   |  Rivalität und Zusammenhalt   |  Zeitgeschichte

Fächer

Deutsch   |  Geschichte   |  Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde   |  Politische Bildung

Vorführungen der hier angebotenen Filme können – unter bestimmten Voraussetzungen – auch an anderen Tagen und Orten stattfinden. Bitte nutzen Sie dafür die Wunschfilmanfrage oder setzen Sie sich mit dem FILMERNST-Büro in Verbindung.

Telefon 03378 209 161 (Jana Hornung)
03378 209 162 (Kathrin Lantzsch)
03378 209 148 (Susanne Guhlke)
E-Mail kontaktfilmernst·de
Instagram @filmernst
Postanschrift FILMERNST – Kinobüro im LISUM
Struveweg 1
14974 Ludwigsfelde-Struveshof