Hauptnavigation

Filmernst | Der Fall Mäuserich

Filme | Der Fall Mäuserich | Inhalt

Unternavigation

 

Der Fall Mäuserich
Uilenbal


Niederlande 2016

 

 

»So läuft das nun mal, die Natur.« Eine Erkenntnis, die Meral so einfach nicht akzeptieren will. Erst recht nicht, wenn es um ihren »Piep-Piep« geht, der im Wald einer Eule zum Opfer gefallen sein soll. Ihre neuen Freunde, so glaubt sie, haben nicht gut genug auf den kleinen Mäuserich aufgepasst – und nun will sie ihn unbedingt, lebendig, wiederfinden. Die Achtjährige war gerade erst in eine andere Stadt gezogen und hatte im Kinderzimmer ein Bodenloch entdeckt, aus dem tatsächlich ein Tierchen kroch. Für Meral eine große Freude, für die Eltern eher ein Grund zum Handeln. Meral aber rettet ihren »Piep-Piep«, indem sie ihn gleich mit auf Klassenfahrt nimmt. Dort muss sie sich mit dem sonderbaren Vito, dem im Rollstuhl sitzenden, blitzgescheiten Jason und der Barbie-liebenden Desy den Schlafraum teilen. Ein Quartett, das so gar nicht zusammenzupassen scheint und doch bald zusammenfindet. Jeder mit seinen Stärken und Talenten – und auf der Suche nach »Piep-Piep« dem Kreislauf des Lebens auf der Spur. Sie finden das »Eulengewölle« und bewahren in der Erinnerung an den Mäuserich das Glück.

Viel Natur und zwischendurch Lieder: ein Kinderfilm der besonderen Art!

Fotos: © Koch Films/Koch Media


 

Themen

Anerkennung, Identität, Gruppenzugehörigkeit, Rivalität und Zusammenhalt, Freundschaft, Tierliebe, Naturkreisläufe, Nahrungskette, Lebensraum Wald, Ökologie, Trauer und Tod, Verlusterfahrungen, Musik, Musical

 

Fächer

Deutsch, Sachunterricht, vorfachlicher Unterricht, Musik, Kunst

 

Kritikerstimmen

»Das imaginative Kinderabenteuer verknüpft spielerisch gewichtige Themen und regt ohne erhobenen Zeigefinger einen bedachtsamen Umgang mit der Natur und ihren Bewohnern an. Der spannenden Erzählung geht es um Verständnis und Freude an der Vielfalt. Neben dem ökologischen Anspruch beweist das der multiethnische Cast mit selbstbewusster weiblicher Hauptfigur.«
Lida Bach, moviebreak.de, Kassel

»Perfekt auf seine Zielgruppe abgestimmt. Für Kinder im Grundschulalter bietet der Film tolle Unterhaltung mit viel Identifikationspotential und behandelt dabei mit sehr viel Gespür viele Thematiken, welche für Sechs- bis Neunjährige sehr interessant sind und oftmals Momente aus dem eigenen Alltag aufgreifen.« MarS, sofahelden.com



zuletzt aktualisiert am 27.10.2020

Zweite Hauptnavigation