Hauptnavigation

Filmernst | Mullewapp

Filme | Mullewapp | Inhalt

Unternavigation

 

Mullewapp – Eine schöne Schweinerei

Deutschland/Luxemburg 2016

 

 

Schwein gehabt, können all jene behaupten, die Waldemar zum Freund haben. Einen besseren Kumpel als ihn kann es für Franz von Hahn und Johnny Mauser gar nicht geben. Morgen feiert der grunz-gemütliche Waldemar Geburtstag, und das Geschenk für den Genießer, eine lukullisch leckere Schoko-Erdbeertorte, lässt schon jetzt verführerische Aromen über den Hof wabern. Da Geduld aber nicht zu Waldemars Stärken zählt, würde er das Backwerk am liebsten gleich anschneiden. »Waldluft vertreibt Tortenduft«, damit verordnet Johnny zu Waldemars Zerstreuung eine Fahrradtour. Gut gedacht, doch die Gefahr nicht bedacht: Auch Horst von Borst hat Wind bekommen von der süßen Verlockung und macht sich mit seiner Wildschweinbande auf nach Mullewapp. Dass die Freunde alles tun werden, um den Tortenklau zu verhindern, ist Ehrensache.

Lustig-lecker, tierisch-turbulent: ein großartiges Animationsfilm-Abenteuer nach den Bilderbüchern von Helme Heine.

Fotos: StudioCanal, Berlin


 

Themen

Abenteuer, Animationsfilm, Freundschaft, Gemeinschaft, Literaturverfilmung, Selbstvertrauen, Slapstick, Solidarität, Stärken und Schwächen, Tiere im Film, Vertrauen

 

Fächer

Deutsch, Deutsch als Zweitsprache, Kunsterziehung, Sachunterricht

 

Kritikerstimmen

»Ein schön gemachter Kinderfilm, der Themen aufgreift, mit denen die Kleinsten etwas anfangen können, der aber auch reichlich Humor und Slapstick bietet, so dass die Zeit wie im Flug vergeht.«
Peter Osteried, kino-zeit.de

»Orientiert sich bei alldem kaum an traditionellen Disneyklassikern oder modernen Animationsfilmen. Der Film besinnt sich vielmehr auf die feine Optik und den farbenfrohen Pinselstrich der eigenen Buchvorlagen. Gepaart mit seiner gemäßigt spannenden Handlung wird der schwungvolle Streifen dadurch zu einem idealen Einstiegswerk fürs ganz junge Publikum.«
Oliver Zimmermann, programmkino.de

»Trotz der Computeranimation wirken die Figuren und die Hintergründe angenehm kindlich gezeichnet, als wären sie einem Bilderbuch entsprungen. Auch die Dramaturgie wirkt gut austariert mit ihrem Wechsel zwischen turbulenteren Passagen und Palaver-Szenen, Slapstick und Dialogwitz.« 
Bianka Piringer, spielfilm.de

»Die Geschichte ist sehr simpel und erinnert an den Disney-Klassiker ›Aristocats‹. Während dort Katzen den Weg zurückfinden müssen, um ihr Erbe anzutreten, sind es diesmal eben Schwein, Hahn und Maus, die von ihrer Torte getrennt werden sollen. Der Weg ist so wie dort auch hier das Ziel, die kleinen während der Rückreise erlebten Abenteuer stehen im Vordergrund, ebenso die Figuren, denen unsere Helden dabei begegnen.«
Oliver Armbruster, film-rezensionen.de





zuletzt aktualisiert am 11.01.2017

Zweite Hauptnavigation