Hauptnavigation

Filmernst | Hans im Glück

Filme | Hans im Glück | Inhalt

Unternavigation

Hans im Glück

Deutschland 1998

 

Inhalt
Nach sieben Arbeitsjahren bei einem Müller beschließt Hans, zu seinen Eltern nach Hause zurückzukehren. Zum Dank für die guten Leistungen schenkt ihm der Meister einen großen Goldklumpen, den ihm die schöne Müllerstochter in ein rotes Tuch einpackt. Auf seiner Reise begegnet Hans einem Reiter und tauscht das schwere Gold gegen dessen Pferd ein. Als das Pferd jedoch geradewegs in eine Hochzeitsgesellschaft hineingaloppiert, landet Hans in den Hörnern einer Kuh, die gerade vom Bauern zum Markt geführt wird. Damit ist ein neuer Tausch perfekt. Als die Kuh keine Milch mehr gibt und Hans stattdessen in einen Tümpel jagt, tauscht er sie gegen ein Ferkel ein. Aber auch das Ferkel bleibt nicht sein letztes Tauschgeschäft. Auf dem langen Weg nach Hause wird Hans immer klarer, was Glück bedeutet und wo er hingehört.

Fächer
Deutsch, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde

Themen
Märchen, Identitätsfindung, Flück, Abenteuer

Pressestimmen
»In betont schönen Bildern einer idyllischen Landschaft … weitgehend werkgetreu nacherzählt – ohne sonderliche filmische Schnörkel oder Abschweifungen.«
Horst Peter Koll, film-dienst, Köln

Zweite Hauptnavigation