Hauptnavigation

Filmernst | Fannys Reise

Filme | Fannys Reise | Filmdaten

Unternavigation

 

Fannys Reise
Le voyage de Fanny

Frankreich/Belgien 2016

 

Länge

95 Minuten, Farbe
Bildformat: 2.35:1 (CinemaScope) Ton: Dolby

empfohlen

für 5. bis 8. Jahrgangsstufe (FSK 6)

Auszeichnungen

2017: Cinetopia Film Festival,
Ann Arbor/Dearborn/Detroit (Michigan): Publikumspreis
2017: Jewish Film Festival Philadelphia (Pennsylvania): Publikumspreis Bester Spielfilm
2017: International Film Festival St. Louis (Missouri):
Publikumspreis Bester Spielfilm
2017: Traverse City Film Festival, Traverse City (Michigan):
Stuart Hollander Prize, Bester Familienfilm
2016: Filmfest München: Fritz-Gerlich-Filmpreis – für einen Film, der sich nachdrücklich für die Menschenwürde einsetzt oder gegen Formen totalitärer Macht, Verfolgung und Erniedrigung ankämpft
2016: Michel – Kinder und Jugend Filmfest Hamburg:
Hauptpreis (Michel)
2016: Internat. Kinderfilmfestival Wien: UNICEF-Preis


Regie

Lola Doillon

Drehbuch

Anne Peyregne, Lola Doillon

Literarische Vorlage

»Le journal de Fanny: Suivi de Les enfants juifs au coeur de la guerre« a.k.a. »Le Voyage de Fanny« von Fanny Ben Ami

Kamera

Pierre Cottereau

Musik

Sylvain Favre-Bulle, Gisèle Gérard-Tolini

Production Design

Pierre-François Limbosch

Schnitt

Valérie Deseine

Kostümbild

Isabelle Pannetier

Maske

Marie Messien

Licht

Olivier Pilorget (Oberbeleuchter)

Ton

Julie Brenta, Miguel Rejas

Casting

Ophélie Gelber, Sebastián Moradiellos

Mischung

Emmanuel de Boissieu

Spezialeffekte

Jean-Christophe Bourgeois

Produzentin

Saga Blanchard, Marie de Lussigny

Ko-Produzenten

Victor Hadida, Samuel Hadida, Geneviève Leman,
Cédric Klapisch, Bruno Levy

Produktion

Origami Films, Paris; Bee Films, Paris;
Scope Pictures, Rixensart (Wallonisch-Brabant), Brüssel (Belgien)

Ko-Produktion

Davis Films; Scope Pictures; France 2 Cinema; Rhone-Alpes Cinema; Ce Qui Me Meut – Featuring France Television und OCS. Mit Beteiligung der Wallonie und Unterstützung von Eurimages
und der Foundation for the Memory of the Holocaust


Deutscher Kinostart

27.08.2018 (Cinema Paris, Berlin)

Verleih

Atlas Film GmbH, Duisburg


Darstellerinnen/Darsteller

Léonie Souchaud (Fanny)
Fantine Harduin (Erika)
Juliane Lepoureau (Georgette)
Ryan Brodie (Victor)
Anaïs Meiringer (Diane)
Lou Lambrecht (Rachel)
Igor Van Dessel (Maurice)
Malonn Levana (Marie)
Lucien Khoury (Jacques)
Cécile de France (Madame Forman)
Stéphane de Groodt (Jean, Bauer)
Victor Meutelet (Elie)
Eléa Körner (Helga)
Alice d’Hauwe (Ethel)
Anna Tenta (Mutter; Maison Ose/Château de Chaumont)
Pascaline Crevecoeur (Fannys Mutter/Rückblende)
Julien Vargas (Fannys Vater/Rückblende)
Jérémie Petrus (Julien)
Bruno Mullenaerts (Polizeichef)
Pierre Wallon (Direktor) u.a.

Drehorte

Mens und La Mure (Département Isère,
Region Auvergne-Rhône-Alpes)


zuletzt aktualisiert am 22.01.2019

Zweite Hauptnavigation