Hauptnavigation

Filmernst | Das Haus der Krokodile

Filme | Das Haus der Krokodile | Inhalt

Unternavigation

Das Haus der Krokodile

Deutschland 2012

 

Vor kurzem erst ist die fünfköpfige Familie Laroche in die ziemlich furchteinflößende Villa ihres Onkels gezogen. Weil die Eltern schon bald auf Dienstreise müssen, hat der elfjährige Viktor – von seinen Schwestern Cora und Louise unbehelligt – Zeit und Gelegenheit, das mysteriöse Anwesen zu erkunden. Ausgestopfte Tiere, alte Waffen, Masken und Bilder von Großwildjagden sind schon spannend genug. Aber so richtig aufregend ist das Tagebuch eines Mädchens, das vor 40 Jahren als 11-Jährige ums Leben kam. Im Alleingang folgt Viktor seinem detektivischen Instinkt, das Geheimnis um Cäcilies Tod zu lösen – doch ist er offenbar nicht der einzige, der an der Aufklärung des Falles Interesse hat. Kino-Adaption eines Jugendbuch-Klassikers und einer erfolgreiche TV-Serie aus den 1970er-Jahren.

Fächer Deutsch, Kunst, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde

Themen Familienbeziehungen, Abenteuer, Fantasie, Außenseiter, Erwachsenwerden, Grusel- und Detektivgeschichten

Pressestimmen
»Ein unterhaltsamer Kinderkrimi mit gruseligen Szenen und stimmiger Figurenzeichnung.«
Gerald Jung, Der Tagesspiegel, Berlin

Viel Wert wird hier auf Atmosphäre gelegt. Technischen Schnickschnack und Krawall gibt es erfreulicherweise herzlich wenig. Vielmehr wird die Handlung mit leichter Hand mit Patina und einer Portion Nostalgie gewürzt.«
Thomas Susemihl, Nürnberger Zeitung

»Auch die Spannung kommt bei diesem Film, der auf nahezu alle Spezialeffekte und anderes neumodisches Brimborium verzichtet, nicht zu kurz. Nur baut sich diese Spannung eben ganz langsam auf und arbeitet vor allem über subtile Hinweise, dezent eingestreute unheimliche Momente und überhaupt viel Sinn für Atmosphären und Stimmungen.«
Joachim Kurz, kino-zeit.de, Mannheim



zuletzt aktualisiert am 21.10.2013

Zweite Hauptnavigation