Hauptnavigation

Filmernst | Berlin Calling

Filme | Berlin Calling | Inhalt

Unternavigation

Berlin Calling

Deutschland 2008

 

Ickarus, gespielt vom Berliner DJ und Produzenten Paul Kalkbrenner, ist als DJ und Komponist auf dem Weg nach ganz oben. Gemeinsam mit seiner Freundin und Managerin Mathilde tourt er durch die Clubs der Welt und versetzt die Massen in Ekstase. Sein nächstes Album steht kurz vor der Veröffentlichung. Erfolg, Musik, Liebe - Ickarus scheint ein schnelles und beneidenswertes Leben zu führen. Doch schon bald wird ihm das eigene Tempo zu hoch, und er gerät aus der Spur. Nach einem Auftritt im Drogenrausch wird Ickarus in eine Berliner Nervenklinik eingeliefert. Er willigt sogar ein, zu bleiben und sein Album in der Klinik fertigzustellen. Aber die schwerste Zeit steht ihm erst bevor. Ickarus verliert mehr und mehr den Bezug zur Realität und läuft Gefahr, alles zu verlieren, was ihm wichtig ist.

Fächer Deutsch, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde, Sozialkunde, Musik, Biologie

Themen Musik- und Jugendkultur, Stars und Fans, Musik und Technik, Techno, Tanzstile, Sucht, Drogen, Freiheit, Verantwortung und Solidarität, Identität, Freundschaft, Sinn des Lebens, Glücksvorstellungen, Krisen und Bewältigung, Initiationsriten, Tabus

empfohlen für 8. bis 13. Jahrgangsstufe

Pressestimmen

»Vielleicht ist es der sentimentalste Techno aller Zeiten, aber er liefert dem Film eine nuancierte emotionale Struktur. Und Kalkbrenners zurückgenommenes Schauspiel ist dem ebenbürtig ... Auch das eher skizzenhafte Drumherum wirkt farbig durch sein glaubwürdiges Zentrum.« Daniel Kothenschulte, Frankfurter Rundschau

 »So spielt Kalkbrenner in ›Berlin Calling‹ eine mögliche andere Version seines realen eigenen Lebens durch, und verströmt dabei eine Glaubwürdigkeit, die er sich nicht erst mühsam erspielen muss.« Anke Sterneborg, Süddeutsche Zeitung, München

 


zuletzt aktualisiert am 12.10.2015

Zweite Hauptnavigation